DriveThruRPG.com
Browse Categories













Back
Scheherazade - The One Thousand and One Nights RPG $19.90
Average Rating:4.9 / 5
Ratings Reviews Total
6 7
1 1
0 0
0 0
0 0
Scheherazade - The One Thousand and One Nights RPG
Click to view
You must be logged in to rate this
Scheherazade - The One Thousand and One Nights RPG
Publisher: SpaceOrange42
by Florian H. [Verified Purchaser]
Date Added: 12/26/2020 12:19:25

This introduction was originally released on my blog diceadventurer.

I hesitated when Space Orange 42 released Sheherazade because it is a short rulebook and the price for the PDF was quite high. However, the setting and the sample characters convinced me to try it and I was not disappointed. Let me show you the selling points.

The world:

Scheherazade, namesake for this game, might be familiar to you. She is the storyteller in Arabian Nights and is the inspiration for the game. Every evening Scheherazade tells the caliph a story with a cliffhanger so she won’t be executed. The caliph, betrayed by his first wife, decided to have a new woman every day and after the night together, she will be killed. Scheherazade achieved to stay alive for 1000 nights and the caliph fell in love with her. The next day should have been their wedding but Scheherazade fell into a deep sleep. Nobody is able to wake her up and the caliph got desperate. Now the country stands still and the sovereign is not able to reign it properly. The players take the role of people who met Scheherazade and she told their stories to the caliph. Every player character had a nightmare the night Scheherazade fell into her sleep and it is up to the players to find a cure and save Scheherazade and the country.

The system:

Scheherazade uses its own system, which is called the Unique System. You start building your character by choosing or creating a concept like Old Ghoulhunter or Nimble Street urchin. This concept starts with a value of one. Then you spend so called marks to raise your attributes. The six attributes are power, precision, courage, caution, passion and reason. As you might notice those attributes form pairs and are opposites. Every full box (later boxes need two or more marks to be filled completely) raises your value by one. You can choose to spend one mark to become gifted and be able to cast magic. You also get to choose your fist two spells. Later in the game, you need to find spells in books, scrolls or learn them with the help of a teacher. Those attribute “boxes” also have different shapes. Each fully marked heart shaped box raises your Life (your HP) and fully marked stars raise your Energy (some kind of mana).

Furthermore, every character gets to start with a unique gift, which defines the character. The formula for creating those gifts is similar to stunts in Fate. You might get a bonus under certain circumstances, use other attributes for checks or you start with a relic, an ally or have a special talent (like talking to animals). I really like the examples and you can use random tables for character creation, if you want to.

You make checks with six sided dice. The GM tells the player which two attributes are used and you pick as many dice as you have in those two attributes (e.g. XXX + YYY for XYZ). If your concept fits, you can add its value to the number of dice. Every 4, 5 or 6 is a success and you have to beat the difficulty. One die should have a different colour or size. If this die shows a “6” the check still has a positive side effect, even if the check is a failure and otherwise a “1” has always some kind of negative aspect. Beside normal checks, you can also have complex tasks. These tasks have a difficulty and a complexity. The GM sets the interval for rolling (e.g. for picking a lock you could have a roll every minute or for a complex research you can roll every 5 hours). Successes reduce the complexity of the task and by reaching zero the task is completed. Generally, the GM does not roll. The players make all actions and reactions.

In a fight, the players roll for initiative and compare it to the level (the difficulty) of the enemies. The battlefield consists of zones. A successful attack results in either doing damage or hindering the enemy. Hindering the enemy lowers its level until its next turn (which is great to enable weaker player characters to do damage). Every success beyond the difficulty can be traded into one point of damage or an effect. Therefore, you need two successes to hit a level 2 bandit. With four successes, you could deal two points of damage and lower its level by 1. Defending works the same, but instead of dealing damage, you can lower the amount taken. Scheherazade is a very heroic game and by default, characters don’t die easily. There are optional rules to make it grittier and more dangerous.

Gear doesn’t have mechanical effects, they are just for the fiction. Some objects are special and have keywords (e.g. tool or two hands). Those who know PbtA-games might feel right at home, but those tags/keywords also have a mechanical effect. The examples and instructions in the book are really good how to use those keywords and with this system players are encouraged to create individualized gear.

A special resource are the Moon-Points. With these points you can reroll or create fictional elements (e.g. a cart in the street to reach the rooftops). You gain those points by being heroic, selfless or finding creative solutions to a problem. You can also tell a tale at a campfire or write a poem or story between sessions. What I really like is that these stories could be rumours or legends and the GM is encouraged to implement those elements into the world. So if a player recites a legend of a flying carpet in a hidden cave, the GM could drop hints in the game where to find it. This is a great way to get the players invested and interested in the world.

The magic system in Scheherazade is very simple and easy to use. A gifted person needs to spend Energy and most of the spells require a simple check. If you want to get more spells after character creation, you have to find them. You get marks after adventures (basically XP) but most of the time the GM should reward the players with other things, like objects, contacts and treasures. The book contains some examples for things like spells and objects, but the GM should come up with his own creations and with the given rules, it is quite easy. Enemies consist mostly of background and description. They have some keywords and which level their attacks and initiative have (some enemies are stronger so their attack lvl is higher). As with objects and spells, it’s really easy to build your own enemies.

The book:

I own the PDF and the hardcover. Both are in English and are full colour. The artwork is beautiful and the art style was the decisive factor in buying the book. The layout is good as well, very clear and good to read. Scheherazade has only 171 pages and the GM and the group has to put in some work. You don’t get much adventure hooks, but you can just take a story of Arabian Nights and you have your adventure. I think the PDF and the hardcover are quite expensive for the amount of pages you get. However, the system is amazing and I already hacked it for a session One Piece. I think the Unique System would fit perfectly for Star Wars, Pulp (like Hollow Earth Expedition, Indiana Jones, etc.) or Harry Potter.

Who might be interested in Scheherazade:

  • GMs and players who like to play ruleslite and pulpy/heroic adventures
  • People who want to focus on storytelling
  • Players who want to bring their ideas to the setting

Who might not be interested in Scheherazade:

  • GMs and players who want to have complex and extensive rules
  • People who need lots of ready to play material (items, adventures, enemies)
  • Players who want to create mechanically detailed characters


Rating:
[5 of 5 Stars!]
Scheherazade - The One Thousand and One Nights RPG
Publisher: SpaceOrange42
by Roger L. [Featured Reviewer]
Date Added: 01/10/2020 04:22:27

https://www.teilzeithelden.de/2020/01/10/ersteindruck-scheherazade-rollenspiel-aus-tausendundeiner-nacht/

Noch sind die Nächte lang und kalt – die beste Zeit, sich mit Fantasie (und einer Kanne Tee) in wärmere Gefilde zu versetzen. Scheherazade ist ein Rollenspielsystem für Geschichtenerzählerinnen, Märchenonkel und andere Fans von Fabeln aus dem Morgenland, das auf narratives Spiel und exotisches Flair setzt.

Europäische Sagen und Märchen sind die Hauptinspirationsquelle vieler klassischer Fantasy-Rollenspiele – an morgenländische Märchen erinnernde Szenarien kommen oft höchstens als Nebenschauplatz oder exotisches Heimatland des einen oder anderen Charakters vor. Dabei sind die Geschichten aus Tausendundeiner Nacht und an sie angelehnte orientalisierende Märchen seit gut drei Jahrhunderten in Europa bekannt und sehr beliebt. Von fliegenden Teppichen, Wünsche erfüllenden Flaschengeistern, Sindbad dem Seefahrer und Ali Baba haben wir wohl alle schon einmal gehört – und viele auch eine relativ gute Vorstellung, wie sie in ein Rollenspiel-Setting einzufügen wären. Was läge also näher, als ein ganzes Rollenspielsystem darauf aufzubauen?

Die Spielwelt Die Welt von Scheherazade ist – wenig überraschend – die der Märchen aus Tausendundeiner Nacht: angesetzt in einer phantastischen Version vom Bagdad des islamischen Mittelalters, in der die schöne Scheherazade in den Fängen des grausamen Kalifen Shahryar Nacht für Nacht Geschichten erzählt, um ihr Leben zu retten. Im Märchen ist der Kalif nach eintausendundeiner Nacht so weit besänftigt, dass er davon absieht, Scheherazade am Morgen zu töten und sie stattdessen heiratet. Das Rollenspielsetting weicht hier vom Quellenmaterial ab. In Scheherazade ist die Titelheldin in einen magischen Schlaf verfallen, und die Charaktere sollen sie retten, denn andernfalls wird das Kalifat untergehen und eine Armee böser Dschinns möglicherweise Einwohnerinnen und Einwohner heimsuchen. Letzteres wird allerdings nur angedeutet.

Der Einstieg in die Spielwelt erfolgt in Form einer Geschichte, die die Spielenden quasi mitten ins Geschehen wirft. Diese Rahmenhandlung ist als Vorschlag für einen Kampagneneinstieg vorgesehen, jedoch ist es nicht zwingend notwendig, sich daran zu orientieren. Das Setting bietet auch eine große Bandbreite an Möglichkeiten für unabhängige One-Shots. Bagdad, die Prächtige, die im Einstiegstext kurz beschrieben wird, ist die Hauptstadt des „Kalifats des Ewigen Mondes“, eines ebenso mächtigen wie märchenhaften Reiches, das den gesamten Vorderen Orient von Ägypten bis nach Indien umfasst. Darin können geneigte Spielgruppen alles erleben, was in den Märchen aus Tausendundeiner Nacht, den daran angelehnten Geschichten von Wilhelm Hauff und deren popkulturellen Adaptionen von Isnogud bis Prince of Persia vorkommt: wilde Verfolgungsjagden auf fliegenden Teppichen, Kämpfe mit bösartigen Ifriten, verschlagenen Magiern oder reanimierten ägyptischen Mumien, Schatzsuchen in den uralten Tempeln vergangener Kulturen und Ärger mit daraus resultierenden Flüchen. Alles, was in ein orientalisches Setting passt, ist erlaubt und erwünscht, historische Akkuratesse nicht zwingend notwendig. Das Setting ist als „Teen“, also „familienfreundlich“ und nicht wirklich für düstere Horrorkampagnen oder allzu realistische Szenarien vorgesehen. Die Beschreibung hält sich weniger mit Details der Welt auf, sondern verweist auf die Inspirationsquellen und appelliert an die Fantasie der Spielleitung.

Da das angesprochene Publikum wie der Autor Umberto Pignatelli eher europäischer Herkunft ist und die wenigsten Interessierten einen Hintergrund in arabischer Literaturgeschichte haben werden, bleibt das Ganze natürlich ein wenig stereotyp. Das stört erst mal nicht wirklich, könnte aber dazu führen, dass irgendwann die Ideen rar werden. Also eher eine Wahl für Kurzkampagnen, Spontanrunden und Cons – dafür eignet sich die Welt allerdings hervorragend, da nicht viel erklärt werden muss. Der Einstieg erfolgt in Form einer Geschichte, die die Spielenden quasi mitten ins Geschehen wirft: Darin führt der blinde Bettler Ali den Charakter (oder die Charaktere) durch den geschäftigen Basar von Bagdad in die größte Bibliothek der Stadt, wo sie ein geheimnisvolles Buch finden, in dem … aber davon ein anderes Mal.

Die Regeln Scheherazade ist eine Märchenwelt, in der heroische Aktionen belohnt werden und Realismus nicht das Hauptanliegen ist. Dementsprechend ist auch das Regelsystem eher auf narratives Spiel als auf Würfelergebnisse ausgerichtet. Ein bisschen Würfeln ist allerdings schon vorgesehen. Dafür brauchen die Beteiligten je ein Dutzend W6, von denen einer als „Schicksalswürfel“ erkennbar sein muss (also etwa eine andere Farbe oder Größe haben sollte als der Rest). Er wird mit jedem Wurf mitgewürfelt und sorgt für zusätzliche Konsequenzen, unabhängig vom allgemeinen Ergebnis. Wenn er eine 1 zeigt, ergibt sich eine negative Konsequenz, bei einer 6 ein Bonus.

Gewürfelt wird mit Pools, die sich in der Regel aus zwei Attributen des Charakters berechnen. Jede 4, 5 und 6 zählt als Erfolg, niedrigere Ergebnisse als Misserfolg. Die Anzahl an Erfolgen wird mit einem Schwierigkeitsgrad verglichen, wenn dieser erreicht ist, gilt die Aktion als geschafft. Je weiter die Anzahl an Erfolgen den Schwierigkeitsgrad übersteigt, desto mehr zusätzliche positive Konsequenzen ergeben sich aus dem Wurf. Umgekehrt gilt das auch für negative Konsequenzen, wenn der Schwierigkeitsgrad weit verfehlt wurde. Bestimmte Umstände, Hilfsmittel, Beschreibungen oder Ideen können den Schwierigkeitsgrad herunter- oder heraufsetzen. In speziellen Fällen kann eine Aktion selbst dann als erfolgreich gelten, wenn sie um einen Würfel nicht erreicht wurde – dann allerdings mit einer Nebenwirkung nach Ermessen der Spielleitung.

NPC, gegen die gekämpft wird, zählen ebenfalls als Schwierigkeitslevel. Jeder Erfolg, der das Gegnerlevel übersteigt, zählt als ein „Effekt“, also entweder ein Schaden, der dem Gegner zugefügt wurde, oder eine Aktion, die die Gegenseite behindert oder zurückwirft. Die Kampfregeln sehen außerdem vor, den Schauplatz eines Kampfes in verschiedene Zonen einzuteilen, die helfen sollen, die Szene zu visualisieren. Das bietet allen Beteiligten die Möglichkeit, dramatische Beschreibungen ihrer Aktionen vorzubringen und sich miteinander abzusprechen. Dies verhindert nicht nur, dass der Kampf langweilig wird, sondern wird auch mit Boni belohnt und ist ausdrücklich erwünscht.

Ein Alleinstellungsmerkmal des Systems ist der Einsatz von Geschichten in der Geschichte. Ganz im Sinne der Erzählerin Scheherazade gibt es hin und wieder die Gelegenheit, im Spiel eine Geschichte aus der Vergangenheit des eigenen Charakters, ein Märchen oder eine Fabel zum Besten zu geben. Dies hilft nicht nur bei der Charakterentwicklung, sondern kann auch ganz konkrete Vorteile im Spiel bringen. Manche mythischen Monster lassen sich durch eine gute Erzählung besänftigen und NSC sind unter Umständen bereit, etwas Wertvolles für die Kurzweil eines spannenden Seemannsgarns einzutauschen.

Charaktererschaffung

Die Charaktere sind Heldinnen und Helden mit manchmal ganz besonderen Eigenschaften. Charaktere in Scheherazade sind einfach erschaffen. Sie haben sechs Attribute, die bei Level 1 beginnen und mit 12 weiteren Punkten gesteigert werden können. Dabei handelt es sich um die Eigenschaften Stärke (Power), Präzision (Precision), Mut (Courage), Vorsicht (Caution), Leidenschaft (Passion) und Vernunft (Reason). Zusätzlich gibt es das Attribut Ressourcen, das die generelle finanzielle Situation des Charakters darstellt. Dieses startet ebenfalls auf 1, es gibt aber auch die Möglichkeit, die Eigenschaft „arm“ zu wählen, was bedeutet, dass der Charakter auf der Straße lebt und betteln muss, um sein Leben zu finanzieren, dafür aber einen zusätzlichen Punkt für andere Attribute bekommt. Aus den Attributen errechnen sich die Würfelpools für alle gewürfelten Aktionen.

Dazu wird ein grundsätzliches Konzept des Charakters gewählt – etwa „Seemann“, „Fakir“, „Amazonenkriegerin“ oder Ähnliches – und passendes Equipment ausgewählt. Jeder Charakter bekommt außerdem ein besonderes Talent. Dieses kann ganz individuell gestaltet werden, solange es mit der Spielleitung abgesprochen ist. Immerhin sind die Charaktere die Heldinnen und Helden eines Märchens, und diese haben manchmal ganz besondere Eigenschaften. Dennoch ist das Powerlevel am Anfang eher niedrig – schließlich soll das Abenteuer der Charaktere hier erst beginnen und gute Ideen sollen ohnehin wichtiger sein als riesige Würfelpools.

Erscheinungsbild Orientalisch, ornamental und ein bisschen comicartig lässt sich der Stil beschreiben, den Zeichnerin Sara Valentino für die Illustrationen des Regelbuches gewählt hat. Das Cover schmückt das Gesicht der titelgebenden Scheherazade vor dem Hintergrund des Mondes über Märchen-Bagdad. Der Großteil der Bilder im Buch zeigt Figuren, die im Setting als SC oder NSC vorkommen könnten – heilige Kriegerinnen, edle Beduinen, verführerische Odalisken, bitterböse Großwesire und mehr. Natürlich kommen dabei auch Monster aller Art und andere mögliche GegnerInnen vor. Der witzige Zeichenstil unterstreicht die heitere Stimmung des Settings und erinnert ein wenig an die TV-Serie Aladdin.

Das generelle Layout bleibt dem orientalischen Stil treu. Der Bildrand, Titelseiten und einige Überschriften sind in satten Farben und Mustern, die an Orientteppiche und arabische Architektur erinnern, gestaltet, der Hintergrund der Fließtexte ist sandfarben wie die syrische Wüste. Die gewählte Schriftart scheint ein Kompromiss dazwischen zu sein, diesen Ornamentstil zu komplementieren und dabei noch gut zu lesen zu sein, allerdings wäre es mir persönlich lieber gewesen, wenn man hier der Lesbarkeit stärkeren Vorzug gegeben hätte.

Die Inhaltsangabe des PDFs verlinkt auf die jeweiligen Seiten, Verweise auf andere Seiten im Fließtext sind allerdings nicht verlinkt. Das Dokument ist durchsuchbar.

Fazit Selten habe ich ein neues Rollenspielsystem so gerne ganz durchgelesen wie dieses. Scheherazade richtet sich ganz klar an Menschen, die gerne Geschichten erzählen oder erzählt bekommen.

Auf ungefähr 170 Seiten ist das Grundregelwerk eher kurz, was vor allem daran liegt, dass die Spielwelt nicht in zu ausufernden Details beschrieben wird. Der Autor verlässt sich darauf, dass wer an diesem System interessiert ist, genug Kenntnis des Quellenmaterials hat, um daraus mit Fantasie eigene Geschichten zu stricken. Das Regelsystem ist einfach und favorisiert narratives Spiel über Würfelorgien. Charaktere sind Ruckzuck erstellt. Eine Besonderheit, die Scheherazade von anderen Rollenspielen absetzt, ist der Einsatz von Geschichten. Sie können für gewisse Vorteile im Spiel eingesetzt werden und fördern dabei Charakterspiel und die Ausgestaltung der Spielwelt.

Der Eindruck, der vom ersten Lesen und Anspielen des enthaltenen Abenteuers zurückbleibt, ist der eines kleinen, aber feinen Rollenspiels, das sich nicht unbedingt für dauerhafte Runden eignet – außer vielleicht bei knallharten Fans orientalischer Märchen – aber für Cons oder spontane Spielabende eine schöne Ergänzung darstellt.



Rating:
[4 of 5 Stars!]
Scheherazade - The One Thousand and One Nights RPG
Publisher: SpaceOrange42
by Cameron D. [Verified Purchaser]
Date Added: 10/29/2019 20:34:28

When Umberto reached out to me to review this, I got really excited, as I have a deep love of Arabic and Middle Eastern mythology - hence why I was part of the Black Void RPG core team. Umberto and the SpaceOrange team did an amazing job in respectfully and honestly adapting so much lore and history into a beautiful looking and beautifully laid-out game. Character creation is super easy, and overall the mechanics are very easy to pick up - however the biggest thing I think this game really has going for it is excellent art and overall a cohesive motif. Pulling its inspiration from the original Thousand and One Nights tales, Scheherazade is a fantastic piece that is well worth its full price. I look forward to seeing more in this universe in the future. Perhaps a Gilgamesh expansion? Comics, Clerics, & Controllers d20 Roll: Nat 20



Rating:
[5 of 5 Stars!]
Scheherazade - The One Thousand and One Nights RPG
Publisher: SpaceOrange42
by Giuseppe R. [Verified Purchaser]
Date Added: 10/01/2019 09:30:36

I simply can't believe how clever this game is. A wonderful setting of adventures, full of mysteries and charm, comes to life through a rules systems that encourages clever, narrative play, and seems perfect for a younger audience too.



Rating:
[5 of 5 Stars!]
Scheherazade - The One Thousand and One Nights RPG
Publisher: SpaceOrange42
by Ma S. [Verified Purchaser]
Date Added: 09/30/2019 07:34:38

I really LOVE this game! It's simple but complete! Beautiful setting, innovative rules, very engaging. Great for experts and newbies, young and old. The art compart is beautyfull, a feast for the eyes. This manual transpose me in the sand of One Thousand and one night! Fantastic! Total cool!



Rating:
[5 of 5 Stars!]
Scheherazade - The One Thousand and One Nights RPG
Publisher: SpaceOrange42
by Alberto B. [Verified Purchaser]
Date Added: 09/29/2019 10:45:46

A real innovation in game design, a lore you want to play! A masterwork in RPG.



Rating:
[5 of 5 Stars!]
Scheherazade - The One Thousand and One Nights RPG
Publisher: SpaceOrange42
by Francesco N. [Verified Purchaser]
Date Added: 09/26/2019 15:25:06

Well written, fresh and inventive. Creating characters is easy but allows for some truly unique protagonists, and the rules allowing players to narrate stories with in-game effects is a stroke of genius!



Rating:
[5 of 5 Stars!]
Scheherazade - The One Thousand and One Nights RPG
Publisher: SpaceOrange42
by Fabio D. [Verified Purchaser]
Date Added: 09/25/2019 12:49:03

Nice game, great flavour and easily playbale. Lose yourself on the warm winds in one of the thousand nights of "Scheherazade" F.



Rating:
[5 of 5 Stars!]
Displaying 1 to 8 (of 8 reviews) Result Pages:  1 
Back
0 items
 Gift Certificates